Was ist HIV-bezogene Stigmatisierung?

Stigmatisierung und Krankheit

HIV ist nicht die erste Infektionskrankheit, die stigmatisiert wird. Ähnlich verhielt es sich in der Vergangenheit mit Lepra, Tuberkulose oder auch Cholera. Die damit einhergehenden Stigmatisierungen konnte mit der Zeit unter anderem durch bessere Forschungserkenntnisse und Heilungsmethoden und verstärkte Aufklärung der Allgemeinbevölkerung verändert und abgebaut werden.

Auch HIV und Aids gelten mittlerweile aufgrund des größeren Wissens und der besseren Behandelbarkeit als weniger stigmatisiert als noch in den 80er Jahren. Ähnlich wie bei der Stigmatisierung und Diskriminierung von schwulen und lesbischen Menschen, stellt sich dabei die Frage, inwieweit Stigmatisierung abgebaut wurde – oder in wiefern sich lediglich ihre Erscheinungsform geändert hat. Dahinter steht die These, dass Stigmatisierung und Diskriminierung mittlerweile subtiler stattfinden und damit weniger greifbar und bekämpfbar geworden sind.